Joanna Gleich

Farbe fühlen

 

Einzelausstellung

 

 

Seit 3. Mai wieder geöffnet!

 

Am 7. Mai wird Joanna Gleich ab 12 Uhr den ganzen Tag in der Galerie anwesend sein,

wir holen den Eröffnungstag nach!

Wenn Sie am 7. Mai kommen wollen, bitten wir um Voranmeldung.

 

Hier können Sie sich anmelden:

Einzelausstellung

 

Joanna Gleich - Farbe fühlen

 

 in der Galerie Amart, Halbgasse 17, 1070 Wien

 

Ausstellungsdauer bis inklusive 5. Juni 2021

 

Sollten Sie einen Einzeltermin zum Besuch der Ausstellung wünschen, auch das ist jederzeit möglich.

Auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten stehen wir Ihnen nach Vereinbarung gerne zur Verfügung!

 

Öffnungszeiten:

 

Mo - Mi nach Vereinbarung

Do, Fr 11 - 19 Uhr

Sa 11 - 18 Uhr

 

Tel 0676 468 18 96

amart@amart.at

Joanna Gleich, Ohne Titel, Öl auf Leinen, 2020,

140 x 85 cm

VERKAUFT

Joanna Gleich, Ohne Titel, Öl auf Leinen, 2020,

99 x 77 cm

Preis EUR 4.600

Joanna Gleich, Rainy Day, Öl auf Leinen, 2020,

140 x 85 cm

Preis EUR 5.900


Joanna Gleich, Ohne Titel, Öl auf Leinen, 2020,

140 x 160 cm

Preis EUR 8.100

Joanna Gleich, Ohne Titel, Öl auf Leinen, 2019,

170 x 160 cm

Preis EUR 8.600

Joanna Gleich, Stripe 5/5, Öl auf Leinen, 2020,

130 x 150 cm

Preis EUR 7.350


Joanna Gleich, Ohne Titel, Öl auf Leinen, 2020,

77 x 99 cm

Preis EUR 4.600

Joanna Gleich, Ohne Titel, Öl auf Leinen, 2020,

150 x 130 cm

Preis EUR 7.350

Joanna Gleich, Ohne Titel, Öl auf Leinen, 2020,

77 x 99 cm

Preis EUR 4.600


Joanna Gleichs Malerei ist ein Ereignis wie aus einem Guss. Und das, obschon sie, getrennt, vorgerührt und gemischt, von Dutzenden einzelner Porzellanschalen auf die grundierte Leinwand kommt. Die Künstlerin in einem Interview: "Es geht mir nicht um das volle Ausschöpfen des Spektrums. Aber es muss harmonieren. Weil bei jeder Form das Licht anders auf die Fläche fällt, muss auch die Farbe anders sein, und diese Blickrichtung muss man noch übertreiben. Es geht um räumliche Vorstellungskraft - man muss in den Bildern umhergehen können, um sich darin zu verlieren. " Die kurzen Passagen aus dem Interview rühren an den Kern von Gleichs Malerei, an den unerschöpflichen Reichtum ihrer farbigen Mittel und den Sog, der von ihren Bildern ausgeht. Er speist sich nicht nur aus den - manchmal unerfindlichen - Wegen des Farblichts, sondern nicht weniger aus einer Pinselschrift von kraftvoller, biegsamer Breite. Indem der Malakt vor allem stehend, von oben zum Boden hin, erfolgt, wird das Format zum Tanzboden für eine gleichermaßen expressiv ausfahrende, wie konstruktiv gefestigte, gelegentlich auch lyrisch beschwingte Choreographie. Gottfried Knapp hebt zurecht darüber hinaus die individuelle Konsistenz eines jeden Pinselstrich hervor. Jeder ist eine Aktion und bewirkt eine Gegenreaktion. Ein innerer Kompass der Künstlerin zielt, ohne Schwächung der Polaritäten, auf Abstimmung, Ausgleich und höhere wechselseitige Effektivität. In einer solchen Steigerung verdichtet die mannigfache Ausrichtung sich zur komplexen Komposition.

 

 

Wer die Bilderreihen über die letzten zwei Jahrzehnte hinweg verfolgt, wird einmal die früh einsetzende, ungeheure Sicherheit, dann aber die locker hingestrichene Spontanität im Umgang mit der Farbe bewundern. Nichts klumpt pastos, meist verteilt die Farbe sich dünnflüssig glatt. so dass die gebärdenhafte Energie, die gebündelte Ausrichtung bis in die Pinselspitze spürbar bleibt. Die wuchtigen Blöcke stauen und behindern sich nicht dickleibig, sondern schichten sich, fast elegant, indem sie unter und übereinander gleiten. Aufhellungen schaffen Spielräume und lassen unbeschwert atmen. Die Pinselbahnen türmen sich durch farbige Spektren, die Licht und Dunkelheit umfassen. Wo Massen zusammentreffen, trennte eine Art pittoreske Reißverschluss das Gefüge, während Schichtungen die Bildfläche rhythmisch gliedern und stufenweise überlagern. Balken treten vor und zurück. Hintergründe greifen nach vorne, springen den Betrachter förmlich an, vor allem aber: nie gesehene Farbkombinationen — gelb dunkles rotviolett, lindgrün akkordieren sich wie unter einem Zauber in vollem Zusammenklang. Sie behaupten sich, eingehüllt in einen lichtgrünen Fond. Die neue Einheit ist Entdeckung und Erfindung zugleich. Eine begnadete Koloristin geht nicht nur Risiken ein, sie reüssiert auch mit stimmigen Treffern, die der Palette neue, reiche Möglichkeiten eröffnen.

 

 

MANFRED SCHNECKENBURGER

Im Zuge der Aktion "open days / new shows" des Galerienverbands,

setzen wir gemeinsam mit den anderen Galerien ein starkes Signal:

Wir sind wieder da!

 

Daher stehen auch bei uns die Tage Freitag 28. Mai und Samstag 29. Mai

ganz im Zeichen der Aktion open days / new shows.

Wir haben an beiden Tagen von 11 bis 19 Uhr geöffnet (auch am Samstag) und laden Sie herzlich ein,

sich bei uns die aktuelle Ausstellung mit Joanna Gleich anzuschauen!

 

Rückblick:

Burkhard Legenstein

Neue Bilder

 

Angesichts der Einschränkung der Ausstellung durch den Lockdown,

bleibt die Ausstellung hier noch etwas länger online, damit sie zumindest online noch etwas länger sichtbar ist.

Die Bilder der Ausstellung

Burkhard Legenstein, time flies. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

190 x 190 cm

Preis EUR 11.400

Burkhard Legenstein, viewpoint. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

170 x 130 cm

VERKAUFT

Burkhard Legenstein, Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

200 x 200 cm

Preis EUR 12.000


Burkhard Legenstein, walking alone. Stein, Acryl auf Leinen, 2021,

170 x 125 cm

Preis EUR 8.850

Burkhard Legenstein, the call. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

170 x 140 cm

Preis EUR 9.300

Burkhard Legenstein, snowy day. Stein, Acryl auf Leinen, 2021,

170 x 125 cm

Preis EUR 8.850


Burkhard Legenstein, slow down. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

165 x 125 cm

Preis EUR 8.700

Burkhard Legenstein, having luck. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

170 x 130 cm

Preis EUR 9.000

Burkhard Legenstein, full circle. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

170 x 130 cm

Preis EUR 9.000


Burkhard Legenstein, a long way. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

150 x 140 cm

Preis EUR 8.700

Burkhard Legenstein, going up. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

150 x 130 cm

Preis EUR 8.400

Burkhard Legenstein, rainy day. Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

150 x 140 cm

Preis EUR 8.700


Burkhard Legenstein, riding the wind.

Stein, Acryl auf Leinen, 2020,

140 x 180 cm

Preis EUR 9.600


Burkhard Legenstein, geboren 1963 in Judenburg (Steiermark), lebt und arbeitet in Wien.

 

Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Prof. Wolfgang Hollegha. Zahlreiche Ausstellungen in Österreich.

 

Die malerische und außerordentlich farbintensive Formfindung der jüngsten Werkserie Burkhard Legensteins geht immer von realen Gegenständen aus, die sich mal mehr, mal weniger zugunsten der Abstraktion wandeln und transformieren. Es handelt sich um das Herauslösen einer Form, die für die Ganzheit des eigentlichen Gegenstandes nicht mehr bedeutsam ist.

 

Damit unterscheidet sich die Kunst des Hollegha-Schülers Legenstein von anderen abstrakt arbeitenden Künstlern, die die Gegenständlichkeit mehr oder minder ad acta legen und sich vom Figürlichen komplett entfernen. Legenstein geht es eher darum, zu den Dingen eine persönliche und emotionale Beziehung herzustellen. Das tut der Künstler dergestalt, dass er sich beim zeichnerischen und malerischen Erfassen des Objekts – ob es eine Bergkuppe ist, ob es Steine, Holzstücke oder Samenkapseln, ob es Federn sind oder ein industriell gefertigter hölzerner Bogen, mit dem Pfeile abgeschossen werden – detailliert mit seiner Oberflächenbeschaffenheit beschäftigt, dass er sich glatten oder rauen Partien, Krümmungen, Kanten, Brüchen, Rissen oder Farbabstufungen im Material widmet und das Wesen des Objekts erkundet.

 

Spiritualität, Entleerung des Bewusstseins, Reduktion auf das Wesentliche, kein Pinselstrich zu viel - diese Merkmale von Burkhard Legensteins Malerei sind auch in der aktuellen Ausstellung deutlich sichtbar.

 

HARTWIG KNACK

Möchten Sie noch mehr sehen?

 

Entdecken Sie doch unsere Internetauftritte bei folgenden Plattformen

(bitte einfach auf den Link klicken)

 

Artsy

Instagram

Facebook

Twitter

Pinterest

 Youtube

Übrigens bieten wir Ihnen derzeit einen zusätzlichen Service:

Gerne schicken wir Ihnen auf Wunsch alle unsere Kataloge (ausgenommen Bücher) völlig kostenlos per Post zu!

Holen Sie sich neuen Lesestoff unter 0676 468 18 96 oder amart@amart.at !

 

Folgende Kataloge sind kostenlos für Sie verfügbar:

Gottfried Mairwöger Katalog

Peter Marquant Katalog 2020

Katharina Prantl Katalog 2017


Marcus Jansen - Recon Ausstellungskatalog

Peter Atanasov Katalog

Katharina Prantl Katalog 2018


Folgende Bücher können Sie bei uns bestellen - der Versand ist kostenlos!

Gottfried Mairwöger Buch, 240 Seiten, Brandstätter Verlag

EUR 50 inkl. 20% Mwst.

Joanna Gleich Buch, 116 Seiten, damm und lindlar Verlag

EUR 20 inkl. 20% Mwst.


Markus Priller Werkkatalog

EUR 30 inkl. 20% Mwst.

Marcus Jansen - Aftermath, 160 Seiten, Hirmer Verlag

EUR 50 inkl. 20% Mwst.


Franz Grabmayr Buch

EUR 50 inkl. 20% Mwst.

Rayk Goetze Buch - nur auf Bestellung, nicht lagernd

EUR 50 inkl. 20% Mwst.


Vorschau

Gottfried Mairwöger - Genesis

 

Einzelausstellung

 

ab Donnerstag, 10. Juni 2021

 

in der Galerie Amart, Halbgasse 17, 1070 Wien

 

Ausstellungsdauer bis inklusive 31. Juli 2021

 

obiges Bild: Gottfried Mairwöger, Ohne Titel, Öl auf Leinen, ca. 1985, 214 x 128 cm