Hermann Staudinger

Wälder, Wolken, Wände

 

Einzelausstellung

 

Soft-Opening am Donnerstag 18. November 2021, 11 - 21 Uhr

Der Künstler ist anwesend.

 

 in der Galerie Amart, Halbgasse 17, 1070 Wien

 

Wir möchten Sie herzlich zum Besuch der Ausstellung einladen!

Gezeigt werden aktuelle Werke von Hermann Staudinger aus den Zyklen der Grattagen auf Gold,

der "Goldwände" und der Goldgrundprägungen.

 

Ausstellungsdauer bis inklusive 22. Jänner 2022

 

obiges Bild: Hermann Staudinger, Wald XVI, 2021, Grattage auf Blattgold auf Holz, 64 x 194 cm

 

Sollten Sie einen Einzeltermin zum Besuch der Ausstellung wünschen, auch das ist jederzeit möglich.

Auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten stehen wir Ihnen nach Vereinbarung gerne zur Verfügung!

 

Öffnungszeiten:

 

Mo - Mi nach Vereinbarung

Do, Fr 11 - 19 Uhr

Sa 11 - 18 Uhr

 

Tel 0676 468 18 96

amart@amart.at

Gustav Schörghofer über Hermann Staudinger:

 

Zu den Bildern von Hermann Staudinger


Was sie hier sehen, das sind Arbeiten, die in unterschiedlichen Techniken hergestellt sind. Goldarbeiten, mit Blattgold gearbeitet oder versilbert, ein Siebdruck auf Glas oder das Foto einer Zeichnung.

 

Die vergoldeten bzw. versilberten Arbeiten zeigen dann auch – wenn man sich so stellt, dass das Material glänzt – Gegenständliches, also figurative Abbildungen. D.h. es sind zwei vorgefundene Materialien verwendet und miteinander verblendet: das Fotomaterial, das aus profanen Zeitungen stammt, und das Goldmaterial.

 

Das ist etwas, das es früher auch gegeben hat, und ich meine mit früher sehr viel früher. Um etwa  1000 n. Chr. Wurde der Goldgrund in der Buchmalerei erfunden. Dieser Goldgrund spielt dann im gesamten Mittelalter – also in der Zeit von ca. 1000 bis 1500 n. Chr. – eine entscheidende Rolle; und ist für diese Epoche kennzeichnend geblieben. Es ist gut, das zu wissen, daß die hier zu sehenden Goldflächen im Mittelalter schon eine große, glorreiche und wunderbare Geschichte hatten.

 

Mit dem Gold im 21. Jhdt. wird an das Gold im Mittelalter angeknüpft. Das Gold wird als Materie wiederentdeckt und – so wie es hier ist – man muss es einfach materiell nehmen – es ist eine kostbare Materie. Das Blattgold aufpoliert oder auch im matten Zustand gelassen. Es werden dann diese Objekte geformt, die – diese Assoziation wird man nicht auskommen – an Rahmen erinnern, die aber einen Raum schaffen um etwas herum, also ein Feld schatten um etwas herum, das tut natürlich ein Rahmen auch, aber diese Kreise sind eigen- ständige Gebilde für sich, die durch diese Abstufung nach innen ein Feld vertiefen oder verdich-ten. Es sind Meditationsobjekte, würde man wohl sagen.

Die Bilder sind eine Überblendung von zwei Materialien: dem Material Gold und dem Bildmaterial, das aus herkömmlichen Zeitungen stammt. Das sind Fotos, die dann kopiert wurden und so hat sich auch die Rasterung erhalten. Kopiert, und in einem sehr sehr mühsamen Prozess – da wendet der Künstler Wochen auf – vom Papier in dieses Gold übertragen. Und zwar durch Bleistiftdruck auf das Papier, und da entsteht dann die matte Stelle im Blattgold. Gewissermaßen sind es Schatten im Blattgold – so ist es wohl zu sehen- und ähnliches gilt für die silbernen Flächen.

 

Ich glaube, das ist ein möglicher Zugang. Das Gold hat natürlich auch hier, in diesen Arbeiten, mit dem Heiligen, dem Spirituellen zu tun, ohne dass das konfessionell festgelegt wäre, das ist es nicht. Es wird die Welt der modernen Bilder, die uns ja umgibt, umrauscht und durchströmt, in diesen Raum des Goldes hineingenommen und bekommt dadurch einen ganz, ganz besonderen Charakter.

 

Pater Gustav Schörghofer SJ

 

Möchten Sie noch mehr sehen? Entdecken Sie auch unsere Online- Kataloge:

Entdecken Sie auch unsere Internetauftritte bei folgenden Plattformen

(bitte einfach auf den Link klicken)

 

Artsy

Instagram

Facebook

Twitter

Pinterest

 Youtube

Übrigens bieten wir Ihnen derzeit einen zusätzlichen Service:

Gerne schicken wir Ihnen auf Wunsch alle unsere Kataloge (ausgenommen Bücher) völlig kostenlos per Post zu!

Holen Sie sich neuen Lesestoff unter 0676 468 18 96 oder amart@amart.at !

 

Folgende Kataloge sind kostenlos für Sie verfügbar:

NEU: Kataloge Nikolaus Moser, Erzsebet Nagy Saar und Jan Valik - als Download und als Druckwerk verfügbar!

Download
Nikolaus Moser - Katalog 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.5 MB

Download
Erzsebet Nagy Saar - Katalog 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.4 MB

Download
Jan Valik - Katalog 2021 Galerie Amart.p
Adobe Acrobat Dokument 8.3 MB

Gottfried Mairwöger Katalog

Peter Marquant Katalog 2020

Katharina Prantl Katalog 2017


Marcus Jansen - Recon Ausstellungskatalog

Peter Atanasov Katalog

Katharina Prantl Katalog 2018


Folgende Bücher können Sie bei uns bestellen - der Versand ist kostenlos!

Gottfried Mairwöger Buch, 240 Seiten, Brandstätter Verlag

EUR 50 inkl. 20% Mwst.

Joanna Gleich Buch, 116 Seiten, damm und lindlar Verlag

EUR 20 inkl. 20% Mwst.


Markus Priller Werkkatalog

EUR 30 inkl. 20% Mwst.

Marcus Jansen - Aftermath, 160 Seiten, Hirmer Verlag

EUR 50 inkl. 20% Mwst.


Vorschau

Hermann Staudinger

 

Wälder, Wolken Wände

 

Einzelausstellung

 

ab 18. November 2021 in der Galerie Amart