Soshana, bürgerlich Susanne Schueller, geboren 1927 in Wien, verstorben 2015 ebenda, war eine österreichische Malerin. Ihr Schaffen reicht, bedingt durch ihre lange Lebenszeit, von der Klassischen Moderne bis hinein in die Postmoderne. Nach ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten, erhielt sie ihre Ausbildung in New York von dem Künstler Künstlers Beys Afroyim (1893–1984).

 

Vom gegenständlichen Realismus ihrer frühen Jahre, führte Soshanas stilistischer Weg immer mehr in die Abstraktion, zu kalligraphisch reduzierten Graphiken ebenso wie zu farbenprächtigen, leuchtenden Malereien.

 

Soshana bewegte sich sowohl im New Yorker Künstler- und Intellektuellenmilieu, als auch in den Pariser Kreisen der europäischen Avantgarde, sie war bekannt mit Picasso, Giacometti, J.P. Sartre, Albert Schweitzer, Arnold Schönberg und unzähligen anderen Persönlichkeiten ihrer Zeit.

Ruhelos und unermüdlich bereiste Soshana die Welt, malte in Kuba, Japan, China, Indien, Afrika, Italien, Mexiko, Südostasien, der Karibik und Israel.

 

 

Soshana, Ohne Titel, Tusche auf Reispapier, 1957, 87 x 67 cm

 

Soshana, Ohne Titel, Tusche auf Reispapier, 1957, 68 x 132 cm

 

Soshana, Ohne Titel, Tusche auf Reispapier, 1957, 87 x 67 cm

 

Soshana, Ohne Titel, Tusche auf Reispapier, 1958, 134 x 68 cm