Markus Priller

Markus Priller, Ohne Titel, Bronze und Eisen, Höhe 170 cm, 2016 (Foto: Erlas.at)

 

 

Markus Priller, geboren 1956 in Salzburg, lebt und arbeitet am Attersee.

 

1975-1979 Schule für Holz und Steinbildhauerei in Innsbruck, 1979-1985 Studium der Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste München, 1990-1996 Assistent bei Prof. Hans Ladner an der Akademie der bildenden Künste München. Ausstellungen in Salzburg und München.

 

Führt der alltägliche Überfluß an Material jeglicher Art, der unsere moderne Industriegesellschaft bis zur Obzönität bestimmt,allzu häufig zu seiner indifferenten Geringschätzung, so geht es Markus Priller gerade um die Nobilitierung seiner Ausgangsstoffe in umgekehrter Weise.

 

An Prillers Arbeiten ist ersichtlich, dass Ihn Archaisches fasziniert, sei es die Figurenwelt europäischer prähistorischer Kulturen, beispielsweise die so einfachen wie ausdrucksstarken Köpfe der altgriechischen Kykladen, oder seien

es Kultgegenstände und Gerätschaften Afrikas oder Asiens. Aber auch unsere

eigene, erst in den letzten Jahrzehnten verschwundene Arbeitswelt traditioneller Prägung hört nicht auf ihn in seinem Finden und Erfinden idealer Formen zu beschäftigen. Prillers Versuche solche Parallelerscheinungen zu älteren oder fremden Kulturen nachzuspüren und sie mit eigenen Ideen schöpferisch zu kreuzen, laden den Betrachter ein zur Versenkung in eine lautlose Welt zwischen längst Vergangenem und noch immer nicht ganz verlorenem.

 

 

Markus Priller, Ohne Titel, Bronze und Eisen, Höhe 178 cm, 2012

 

 

Markus Priller, Ohne Titel, Bronze und Eisen, Höhe 174 cm, 2013

 

 

Markus Priller, Ohne Titel, Bronze und Eisen, Höhe 209 cm, 2003

 

 

Markus Priller, Ohne Titel, Bronze und Eisen, Höhe 178 cm, 2012